Schwangere Frau leicht bekleidet mit Rosen unterm Arm

Sex in der Schwangerschaft: Erlaubt oder nicht?

Sex während der Schwangerschaft kann sehr spannend und leidenschaftlich sein, jedoch haben viele Paare die Befürchtung, dass ihr Sexleben dem ungeborenen Kind schadet, deshalb lassen es viele Paare einfach sein.

Aber ist Sex während der Schwangerschaft wirklich gefährlich für das Kind?

Vor allem Männer haben die Befürchtung, dass sie beim Sex auf irgendeine Wiese dem Kind schaden. Eines sei an dieser Stelle gesagt: Macht euch keine Sorgen Männer, dem Kind fehlt es in der Gebermutter an nichts.

Es befindet sich dort in einem gut gepolsterten, mit Fruchtwasser gefüllten Bereich, wo ihm euer Sexleben nichts anhaben kann.

Auch die Befürchtung, dein Glied könnte an den Kopf des Kindes stoßen, ist reines Kopfkino. Selbst der am besten bestückte Mann wird es nicht bis dorthin schaffen.

Einige Frauen befürchten auch, dass ihr Orgasmus das ungeborene Kind in irgend einer Weise „stören“ könnte. Dies ist absolut nicht der Fall. Man könnte sogar behaupten, dass eher das Gegenteil der Fall ist, denn wie wir alle wissen, ist der Orgasmus ein unglaublich angenehmes Gefühl und lässt die Glückshormone nur so sprudeln. Eine glückliche, befriedigte und seelisch ausgeglichene Frau ist eine perfekte Ausgangssituation, um ein kräftiges und gesundes Kind auf die Welt zu bringen. Wer nicht ausreichend weibliche Höhepunkte in seinem Sexleben hat, der kann unter folgendem Link nachlesen, wie ein Mann mit Leichtigkeit jede Frau zum Höhepunkt bringen kann.

Die Frau zum Orgasmus bringen kann dem Baby nur gut tun!

Es ist aber nicht nur die Angst, die das Sexleben während einer Schwangerschaft zum Problem machen kann. Bekanntlich verändert sich ja während der Schwangerschaft der Körper der Frau. Das kann zu Problemen führen, da entweder der Mann die Frau nicht mehr anziehend findet oder die Frau mag sich ihrem Partner so nicht zeigen. Auch die verschiedenen hormonellen Veränderungen können ihr einfach die Lust auf Sex nehmen. Das ist durchaus normal, doch es gibt Mittel und Wege die eingeschlafene Leidenschaft wieder zu wecken. Besonders während der Schwangerschaft fühlen sich Frauen zu dominanten und männlichen Männern hingezogen, da solche Männer einen besseren Schutz für sie und das Baby bieten. Es lohnt sich daher, ein bisschen mehr über die Grundsätze der weiblichen Sexualität zu erfahren und mit einer neu gewonnen Dominanz und vielleicht einigen schmutzigen Fantasien die Lust nach Sex bei der Frau wieder zu erwecken. Hierfür eignet sich besonders die Sexgott Methode, welche viele wirklich sehr interessante und teilweise auch unglaubliche Sex Tipps beinhaltet… solange unglaublich, bis man am eigenen Leib erfahren hat, wie gut sie funktionieren.

Stellungen während dem Sex

Der Bauch der Frau wird ja immer größer, da kommen oft die üblichen Stellungen, die man sonst so betreibt, nicht mehr in Frage. Einigen Stellungen, wie der Missionarsstellung, sollte man sich gänzlich entsagen, da starkes drücken auf den Bauch vermeiden werden sollte.

Es gibt aber andere Stellungen, die man auch während einer Schwangerschaft ohne größere Probleme ausführen kann.

  • Der Mann liegt auf dem Rücken, die Frau befindet sich oben. Diese Stellung empfiehlt sich auch deshalb, da die Frau so die Penetration des Gliedes kontrollieren kann. Oft tut eine zu starke Penetration der Frau nämlich weh. Die Frau kann auf dem Mann auch reiten, was der Schärfe des Sexlebens bestimm zu Gute kommen wird.
  • Mann und Frau liegen nebeneinander, die Frau mit dem Rücken zum Mann, der von hinten eindringt.
  • Die Frau liegt an der Seite, zum Mann zugewandt. In dieser Stellung kommen Kissen als Hilfsmittel immer gut.
  • Die Frau befindet sich am Ende des Bettes, auf allen vieren, der Mann steht oder kniet neben dem Bett.

 

Ist es normal, wenn Frau während der Schwangerschaft keine Lust auf Sex hat?

Verschiedene Einflüsse, wie hormonelle Veränderungen, Übelkeit, Gefühlsschwankungen bewirken bei einigen Frauen, dass Sie vor allen in der Anfangszeit der Schwangerschaft keine Lust auf Sex haben.
Das hört nach einigen Monaten, wenn vor allem die Übelkeit verschwindet, meistens von selber auf. Lust auf Sex kann bei manchen Frauen dann wieder zum Schluss der Schwangerschaft auftreten, wenn die Sorgen wegen der Geburt, der Veränderungen im Leben auftreten.
Das ist völlig normal und hat nichts mit dem Mann zu tun.

So, wie wir Menschen alle verschieden sind, so ist auch jede Schwangerschaft einzigartig. Bei einigen wird das Sexleben spannender, andere müssen aber auf die Zeit nach der Schwangerschaft warten, damit sie ihr Sexleben wieder aufpeppen können.

FAZIT: Jedenfalls ist Sex während der Schwangerschaft nicht verboten, es sei den der Arzt sagt etwas anderes.

Sonniger Strand ohne Cellulite Probleme

Frauenprobleme #1 – Cellulite und wie Frau sie bekämpft

Vor einiger Zeit hatte ich große Probleme mit der sogenannten Cellulite. Manch einer kennt sie auch unter dem Namen Orangenhaut.

Kurz zur Erklärung: Es ist nicht direkt eine Krankheit, sondern mehr eine Veränderung im Bindegewebe. Dort werden nämlich Fettzellen nach oben verschoben und es bilden sich viele kleine Dellen unter der Haut. Diese Dellen werden dann Cellulite genannt. (Genauere Informationen findest du auf wikipedia.org)

Leider bin ich kein Einzelfall, denn unglaublich viele Frauen kämpfen mit diesen unattraktiven Dellen der Haut und eine richtige Lösung bzw. Heilung gibt es irgendwie nicht. Zwar sind heutzutage viele Behandlungsmöglichkeiten bei Cellulite Problemen erforscht, doch diese sind oft teuer, ineffektiv oder sogar körperlich belastend und gefährlich. Das Resultat des ganzen ist, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann, oftmals alles andere als zufriedenstellend. Aus diesem Grund möchte ich hier nun von meinen Erfahrungen beim Cellulite bekämpfen berichten und die wenigen Methoden gegen Cellulite aufzeigen, welche tatsächlich kleine Erfolge bringen und helfen, sowie eine endgültige Empfehlung aussprechen, welches Vorgehen das beste ist.

 

Welche Hausmittel helfen wirklich gegen Cellulite?

Das erste Hausmittel, welches ich auf meinem langen Weg im Kampf gegen die böse Orangenhaut probiert habe, war die Anwendung von Wechselduschen. Mir wurde gesagt, dass der Temperaturunterschied von kalt zu warm einen positiven Einfluss auf das Gewebe hat und dieses abhärtet. Ich persönlich habe kein Problem mit einer kalten Dusche und daher habe ich mich entschieden dies auszuprobieren.
Die Vorgehensweise dabei ist ganz einfach. Normal duschen und am Ende dann den Duschkopf in die Hand nehmen und die entsprechenden Hautregionen abwechselnd kalt, warm, kalt, warm abduschen. Eine Minute pro Phase ist in Ordnung, das ganze dann vier bis fünf mal wiederholen, also insgesamt ca. 5 Minuten. Wichtig ist, diesen Vorgang mit lauwarmen Wasser zu beenden, da dieses die Durchblutung steigert.
Das Ergebnis? Nun, nach täglichem Anwenden über 14 Tage konnte ich eine Besserung gegenüber dem Anfang sehen. Aufgefallen ist mir dies jedoch nur, weil ich vorher ein Bild gemacht hatte und somit den direkten Vergleich hatte.
Trotzdem der Effekt keine Welten bewegen wird und diese Wechselduschen sicher kein Wundermittel sind empfehle ich trotzdem jedem, der an Cellulite leidet, dies einmal auszuprobieren. Der Grund dafür ist einfach, dass es keine extra Kosten verursacht, relativ schnell geht und wirklich für jeden dauerhaft durchzuhalten ist.

Das zweite Hausmittel waren Selbst-Massagen, doch diese haben bei mir nichts gebracht und außerdem war mir die ganze Sache auf Dauer auch zu nervig. Klingt vielleicht doof, aber in Wirklichkeit ist das ein wichtiger Punkt, über den man nachdenken sollte. Wenn es nicht gerade eine Operation ist, dann wirkt jede Anti Cellulite Behandlung nur bei kontinuierlicher Anwendung. Wird die Anwendung gestoppt, dann kommt die Cellulite wieder bzw. wird wieder schlimmer.

Weitere Hausmittel, die ich probiert habe, waren die Einnahme von Schüssler Salzen, eine leichte Ernährungsumstellung und mehr Sport. Nichts hat merklich geholfen, wobei ich sagen muss, dass meine Ernährungsumstellung keineswegs eine radikale Anti-Cellulite Ernährung war, sondern lediglich ein wenig gesünder. Was den Sport angeht, so weiß ich mittlerweile, dass es hier große Unterschiede gibt in Bezug auf die Art des Sports oder besser gesagt die Art der Bewegungen.


flickr photo (1) und flickr photo (2) geteilt von sketchr under a Creative Commons ( BY ) license

 

Was hat letztlich wirklich geholfen und was empfehle ich?

Ich mach es kurz: Geholfen haben mir spezielle Bewegungsabläufe. Ein personal Coach hat mir diese beigebracht und täglich mit mir zusammen durchgeführt. Es gibt aber auch im Internet Programm zu finden, welche sich damit auseinandersetzen. Ich empfehle daher jedem sich auf www.kompetenzforum-gesundheit.de umzuschauen und eventuell einige der Tipps zum Cellulite bekämpfen auszuprobieren.

Kleines Baby sitzt zwischen den Herbstblättern auf dem Boden und spielt

Das Wunder der Schwangerschaft

Es ist faszinierend. Es ist unglaublich. Die Schwangerschaft.

Überlegen wir einmal, wir Menschen entstehen im Endeffekt aus dem Nichts. Und nicht nur wir Menschen, sondern jedes Lebewesen auf diesem Planet entsteht aus dem Nichts. Es ist ziemlich unglaublich, wenn man mal genauer drüber nachdenkt.
All die verschiedenen Organe und Gliedmaße an den richtigen Stellen, wie funktioniert das? Woher wissen die Zellen, wo ihr Platz ist und was sie tun müssen? Was ihr Aufgabe im Körper ist? Ja klar, die DNA. In unserer DNA sind all diese Informationen kodiert. Wie in einem Computer. Wenn man diesen Vergleich näher betrachtet, dann erscheint die ganze Geschichte schon etwas logischer. Doch nichtsdestotrotz ist und bleibt das „Leben“ ein Wunder der Natur.

DNA Strang

Ein weiterer faszinierender Gedanke ist die Tatsache, dass ein Baby erst zu wachsen beginnt, wenn Spermium und Eizelle aufeinander treffen. Es könnte doch auch schon vorher ein halbes Baby entstehen? Kein schöner Gedanke und zum Glück funktioniert es so auch nicht. Doch warum? Ist es so, als würde man einen Stecker in die Steckdose stecken? Die Lampe geht auch nicht vorher an. Natürlich ist es nicht ganz so simpel, aber der Vergleich ist nicht schlecht.

Ich denke, niemand wird mir widersprechen, wenn ich sage, dass die Schwangerschaft bei Lebewesen eines der Dinge ist die am ehesten an ein Wunder heranreicht. Doch so schön es auch klingt, das ganze ist kein Wunder, sondern ein bio-chemischer Prozess, der bis ins kleinste Detail erklärt werden kann. Wir sind vielleicht heutzutage noch nicht zu 100% in der Lage all die Funktionsweisen des menschlichen Körpers zu erklären, doch eines Tages werden wir soweit sein und spätestens dann ist die Schwangerschaft und auch das Leben an sich kein so großes Wunder mehr. Wer weiß… vielleicht züchten wir dann Babys statt sie auf natürlichem Weg zu gebären.

Gesundes Baby sitzt lachend im Gras

Warum die eigene Gesundheit für das Baby so wichtig ist

Jede werdende Mutter weiß, dass man nicht rauchen und trinken sollte währende der Schwangerschaft. Doch wer sicher gehen möchte, dass er ein super gesundes Baby auf die Welt bringt, sollte noch einigen weiteren gesundheitlichen Aspekten Beachtung schenken. Welche das genau sind, dazu komme ich in einem anderen Artikel. Es soll hier nun erstmal darum gehen, warum denn die eigene Gesundheit überhaupt so extrem wichtig ist, um eine gesunde Familie zu gründen.

Deine Gesundheit ist die Gesundheit deines Babys

Dein Baby wächst in dir (vorausgesetzt du bist die Mutter). Es entsteht buchstäblich in deinem Körper oder besser gesagt aus deinem Körper. Dein Blut fließt auch durch dein Baby und damit zusammen auch all die guten und schlechten Bestandteile in diesem. Du als Mutter trägst eine enorme Verantwortung, doch dafür wirst du schon bald eines der wundervollsten Geschenke dieser Welt in deinen Armen halten – dein Baby.

Du musst verstehen, dass jeder Bissen, den du zu dir nimmst, jeden Atemzug, den du machst und jeden Schritt den du tust auch auf die ein oder andere Weise dein Baby beeinflusst, solange es in dir wächst. Nimmst du schädliche Nahrung zu dir, dann wirst du diese Nahrung auch an dein werdendes Baby füttern. Willst du das?

Es ist in großen Studien bewiesen, dass Frauen, die Sport treiben, auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung achten und ihr Stresslevel unter Kontrolle haben eine sehr viel höhere Chance haben ein gesundes Kind auf die Welt zu bringen. Natürlich spielen da auch andere Dinge eine Rolle, wie zum Beispiel die Gene und auch die körperliche Verfassung des Vaters (denn die Qualität seiner Spermien hängt direkt mit seinem gesundheitlichen Zustand zusammen).

Die Rolle deiner Gesundheit beginnt also schon weit vor der Schwangerschaft und du solltest deinen Lebensstil entsprechend darauf ausrichten. Die Gesundheit deines zukünftigen Kindes hängt davon ab und glaub mir dafür lohnt es sich eine gewisse Disziplin zu entwickeln und sich einige schlechte Angewohnheiten abzugewöhnen.

Willkommen

Hallo und herzlich Willkommen auf meinem Blog.
Ich bin Monika und schreibe hier über das Thema Gesundheit während der Schwangerschaft. Denn die eigene Gesundheit ist der wichtigste Aspekt, um ein gesundes Baby auf die Welt zu bringen und damit eine gesunde Familie zu gründen.
Gelegentlich werde ich auch auf andere mehr oder weniger relevante Themen eingehen, wenn mir etwas über den Weg läuft.

Grüße, Monika